Demnächst >> Nächster Monat

index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A01.06.2019%3Bbis%3A30.06.2019%3Bdemnaechstname%3AN%C3%A4chster+Monat%3Borderby%3Anr%3B index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A01.06.2019%3Bbis%3A30.06.2019%3Bdemnaechstname%3AN%C3%A4chster+Monat%3Borderby%3Adozsort%3B index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A01.06.2019%3Bbis%3A30.06.2019%3Bdemnaechstname%3AN%C3%A4chster+Monat%3Borderby%3Akurzbez%3B 1 AußenstelleDatumOrt Seite 1 von 1

19-P090 "Die Seele geht zu Fuß": Pilgern individuell

,,Die Seele geht zu Fuß."
Arabisches Sprichwort
Wer sich pilgernd auf den Weg macht, kann neue Erfahrungen machen: Während des Laufens wird vielleicht spürbar, was uns täglich belastet und die körperliche Bewegung kann davon befreien. Wandernd wird ein neuer Weg entdeckt und wir finden möglicherweise wieder mehr Kontakt zu uns selbst. Das Vorankommen auf dem Pilgerweg kann uns zur Ruhe kommen lassen. Spirituelle Momente lassen uns Frieden und Kraft spüren. Die körperliche Erschöpfung am Abend kann eine neue Art von Zufriedenheit schenken. ,,Pilgern individuell" bietet allen Mitarbeitenden der PGD gAG die Möglichkeit, pilgernd spirituelle Erfahrungen zu machen und die eigenen Kräfte zu stärken. Die Gruppe wird von einem erfahrenen Pilgerbegleiter geführt. Während der zweitägigen Pilgerwanderung übernachten Sie im Hotel und werden jeweils am Morgen mit einem Bus zu einer Etappe auf dem Lutherweg (www.lutherweg.de) gebracht. Das Gepäck verbleibt in der Unterkunft. Für die Verpflegung ist auf dem Weg gesorgt.

Zielgruppe: alle Mitarbeitenden

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren

Anmerkung: Pro Tag werden zwischen 15 und 18 km Wegstrecke gelaufen. 

Zeitraum: Do. 06.06.2019 - Fr. 07.06.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern

19-P136 Dienstplanprogramm SP-Expert - Einführungskurs

Sie sind neu in der PGD gAG und benötigen eine Einführung in das Dienstplanprogramm SP-Expert? Oder Ihnen wurde die Planungsverantwortung für den Dienstplan übertragen? In diesem Seminar wird Ihnen Grundlegendes über SP-Expert vermittelt. Sie lernen als Neu-Nutzer:
- den Aufbau des Programms
- wie Sie Dienstpläne erstellen und Planänderung vornehmen und
- welche planungsrelevanten Grundlagen der Tarifwerke in SP-Expert
enthalten sind. Darüber hinaus werden im Seminar aktuelle Fragen und Probleme der Dienstplangestaltung diskutiert. Voraussetzung für die Teilnahme am Einführungsseminar ist, dass durch Ihre Leitung eine SP-Expert Benutzerberechtigung (Mindestanforderung: planungsverantwortlich) beauftragt wurde. Das Formular "Nutzerberechtigung" finden Sie im PGD Intranet /Zentrale Bereiche / SC Personal / SP-Expert / Formulare SP-E. Individuelle Aufbaueinheiten und andere Termine werden vor Ort auf Anfrage angeboten. Bitte wenden Sie sich für eine Terminvereinbarung an SP-Expert@pgdiakonie.de.

Zielgruppe: planungsverantwortliche SP-Expert Nutzer (Benennung zum Einführungsseminar erfolgt durch die Abteilungsleitung)

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Mo. 03.06.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P064 Kultur-Werkstatt: Identität in Diversität (=Kulturtag)

Einheit in Vielfalt - dieses Motto steht über dem Kulturprozess der Paul Gerhardt Diakonie gAG. In unseren Einrichtungen arbeiten Menschen mit ganz unterschiedlichen kulturellen Prägungen, Religionen und auch viele Mitarbeiter ohne konfessionelle Bindung. In dieser Vielfalt sehen wir eine Bereicherung. Denn sich der Verschiedenartigkeit zu öffnen, ist kein beklagenswertes Zugeständnis an die Rahmenbedingungen unserer Zeit, sondern Ausdruck unserer christlichen Sicht auf den Menschen und die Gesellschaft: ,,Denn wie der Leib einer ist und hat doch viele Glieder, alle Glieder des Leibes aber, obwohl sie viele sind, doch ein Leib sind: so auch Christus. Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt." (1. Kor. 12.12-13) Wir leben in einer multireligiösen und kulturell vielfältigen Gesellschaft. Das wirkt sich sowohl auf die Menschen aus, die unsere Zuwendung erfahren, als auch auf unsere Mitarbeitenden. Ein offenes Zugehen auf Menschen anderer kultureller Prägung und religiöser Zugehörigkeit entspricht dem christlichen Selbstverständnis und ist u. a. auch in der Frage der Personalgewinnung notwendig. Allerdings sind damit oft Ängste verbunden: Droht dadurch unser christliches Profil zu verwässern? Wie vermitteln wir überzeugend unsere christlichen Werte? Wie bleibt unsere diakonische Identität gewahrt? Im Rahmen der Kultur-Werkstatt ,,Identität in Diversität" wollen wir uns gemeinsam den Fragen stellen, wie wir als diakonisches Sozialunternehmen in unseren Einrichtungen die für uns unverzichtbare christliche Identität bewahren und gleichzeitig einen bereits begonnenen Wandlungsprozess im Bereich der Gesellschaft und unserer Unternehmensidentität aktiv mitgestalten können.

Zielgruppen: Geschäftsführer, Einrichtungsleitungen, Pflegedirektorinnen, Pflegedienstleitungen, Seelsorger, Chefärzte, Mitarbeitervertretungen und interessierte Mitarbeitende

Termin: wird noch bekannt gegeben 

Termin: Mi. 12.06.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P024I1 Mitarbeiterjahresgespräche-ELK-Inhouse

Mitarbeiterjahresgespräche spielen für die Mitarbeitermotivation und die gemeinsame Zielerreichung eine wichtige Rolle und gehören zu den grundlegenden Instrumenten moderner Mitarbeiterführung. Sie sind in der PGD seit 2011 ein regelhaft durchgeführtes Instrument der Personal- und Führungskräfteentwicklung. Grundlagen sind ein im Konzern abgestimmter Gesprächsleitfaden und eine einheitliche Vorgehensweise. Unternehmensleitung und Mitarbeitervertretungen haben sich darauf verständigt, dass die Teilnahme am hier angebotenen Grundlagenseminar die Voraussetzung für das Führen eines Mitarbeiterjahresgesprächs ist.

Zielgruppe: Führungskräfte, die sich (neu) auf Mitarbeiterjahresgespräche vorbereiten

Termin: wird mit dem jeweiligen Auftraggeber abgestimmt

Kursgebühr: Dieses Inhouse-Seminar wird zum Selbstkostenpreis angeboten. 

Termin: Di. 18.06.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P109 Personzentrierte Ansätze in der Pflege und Betreuung von Menschen mit D

"Welche Person habe ich vor mir und was braucht sie?" ist die zentrale Frage personzentrierter Ansätze. In diesem Seminar werden das personzentrierte Arbeiten mit Menschen mit Demenz nach Tom Kitwood und das "Best-Friends-Modell" aus den USA vorgestellt. Der Kurs beginnt mit einer kurzen Einführung in die Grundlagen beider Konzepte. Im anschließenden Praxisteil des Seminars wird die Umsetzung der personzentrierten Ansätze im Alltag vermittelt. Anhand von Fallbeispielen und mithilfe von Lehrfilmen wird der personzentrierte Umgang mit Menschen mit Demenz veranschaulicht. Im letzten Teil des Seminars wird das von Tom Kitwood und seinen Mitarbeitern entwickelte Verfahren "Dementia Care Mapping" (DCM) vorgestellt. DCM ist eine Beobachtungsmethode, mit der das Befinden und Verhalten von Menschen mit Demenz im Alltag erhoben und parallel auch das Pflege- und Beziehungshandeln erfasst wird. In der Auswertung im Team kann dann gezielt die eigene Praxis reflektiert und eine personzentrierte Pflegekultur weiterentwickelt werden.

Zielgruppen: Pflegefach- und Pflegehilfskräfte, Betreuungsassistenten in Pflegeeinrichtungen

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Di. 18.06.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P124 respectare®-Aufbaukurs: Achtsamer Umgang mit Emotionen in Pflege und Therapie

"Unsere innere Einstellung oder Verfassung durchdringt alle Ebenen unseres Seins. Emotionen prägen unser Erlebnis von Augenblick zu Augenblick." Freeman Dhoroty Aggressionen, Angst und Überraschung, Trauer und Verzweiflung, Ekel und Verachtung, Ärger und Zorn aber auch Scham sind Emotionen, die im menschlichen Miteinander auftreten können. Im Umgang mit Patienten und Bewohner professionell mit diesen Gefühlen umzugehen, fällt aber oftmals schwer. Der Aufbaukurs lädt dazu ein, in einem geschützten Rahmen eine erhöhte Sensibilität für die eigenen Gefühle wie auch die des Gegenübers zu entwickeln und in eine wohlwollende Selbstreflexion zu kommen. Dadurch kann das Bewusstsein für emotionales Verhalten gestärkt werden, emotionale Erfahrungen im Dialog-Setting ermöglichen darüber hinaus eine Veränderung der Haltungen und Verhaltensweisen. Kompetenzen zum behutsamen Umgang in schwierigen Situationen werden vermittelt. Durch Demonstrationen, angeleitete Übungen und praktische Aufgaben vertiefen die Teilnehmenden die Grundlagen der Arbeit mit respectare® Berührungseinheiten und erweitern ihre Kompetenzen im Umgang mit Emotionen.

Inhalte u. a.:
- Themenrelevante Einführung von respectare®
- Erleben der Dialogprozessarbeit
- Wahrnehmung und Kontrolle von Emotionen
- Schutzfunktionen von Gefühlen

Zielgruppen: Pflegende, Ärzte, Mitarbeitende in therapeutischen Berufen, Seelsorgende, Betreuungsassistenten u. a.

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren, 330,00 € für Externe 

Zeitraum: Do. 06.06.2019 - Fr. 07.06.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P117 respectare®-Basiskurs

respectare® steht für eine respektvolle Haltung Patienten wie auch sich selbst gegenüber. Es ist ein Konzept zur Förderung von Achtsamkeit, Beziehung und Kommunikation in Gesundheitsberufen und leistet einen wichtigen Beitrag zu einer erneuerten Kultur der Pflege. Im Zentrum steht die Sensibilisierung für die Wirkungen und Gestaltungsmöglichkeiten menschlicher Berührung. Denn Berührung greift in die Intimität der Person ein und weckt ein differenziertes sinnliches Erleben - beim Berührenden wie auch beim Berührten. Die Teilnehmenden übernehmen im Kurs abwechselnd die Rolle des Pflegenden und die des Gepflegten. Sie lernen dabei, die Methode aus beiden Perspektiven wahrzunehmen. Mit verschiedenen Varianten der Streichmassage und ritualisierten, respektvollen Berührungsformen wird die Berührungskompetenz erweitert; gleichzeitig erleben Pflegekräfte hierdurch Entlastung. Dabei geht es auch immer wieder um die Stabilisierung und das Wirksam werden einer achtsamen Grundhaltung in der Beziehung. Für die Patienten wie für die Pflegekräfte ist diese Kompetenzerweiterung von großem Gewinn. Als Berührungs- und Beziehungskonzept hat sich respectare® in der Pflege und Betreuung kranker, sterbender, junger und alter Menschen zunehmend etabliert, u. a. in der Kinderheilkunde, in der Onkologie und in der Betreuung von Menschen mit Demenz.

Zielgruppen: Pflegende, Ärzte, Mitarbeitende in therapeutischen Berufen, Seelsorgende, Betreuungsassistenten u. a.

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren, 330,00 € für Externe 

Zeitraum: Di. 04.06.2019 - Mi. 05.06.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern

Seite 1 von 1