Demnächst >> Nächstes Quartal

index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A01.07.2018%3Bbis%3A30.09.2018%3Bdemnaechstname%3AN%C3%A4chstes+Quartal%3Borderby%3Anr%3B index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A01.07.2018%3Bbis%3A30.09.2018%3Bdemnaechstname%3AN%C3%A4chstes+Quartal%3Borderby%3Adozsort%3B index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A01.07.2018%3Bbis%3A30.09.2018%3Bdemnaechstname%3AN%C3%A4chstes+Quartal%3Borderby%3Akurzbez%3B 3 AußenstelleDatumOrt Seite 1 von 3 Vorwärts, Schnelltaste 2

2018-002 Neu in Führungsverantwortung

Die Übernahme einer Führungsrolle ist eine professionelle wie auch persönliche Herausforderung. Es gibt eine Vielzahl von Fragen, die beantwortet werden wollen: Wie kann ich gegenüber meinen Mitarbeitenden - die vielleicht vorher meine Kollegen waren - meine neue Rolle ausfüllen? Was sind meine Ziele und Aufgaben? Was erwartet das Unternehmen von mir? Wie führe ich Gespräche? Wie löse ich Konflikte? Wie halte ich mein Team zusammen?

Diese und andere Fragen sollen in diesem Seminar bearbeitet werden, zu dem alle neuen Führungskräfte der PGD verbindlich eingeladen sind. Inhaltlich geht es darum, den Einstieg in die neue Rolle zu finden, das eigene Führungsverständnis zu klären und die Grundsätze guter Führung in der PGD kennenzulernen. Führungsaufgaben werden reflektiert und die professionelle Anwendung von Führungsinstrumenten vermittelt.
Zudem werden Faktoren benannt und darauf aufbauend Gesprächstechniken erarbeitet, die den Mitarbeitenden Halt und Orientierung geben und sie motivieren - auch in Situationen von Wandel, Konflikten und Anspannung.

Inhalte u. a.:
- Aufgaben und Rolle als Führungskraft
- Führung und Motivation
- Führen von Mitarbeiterjahresgesprächen
- Konflikte erkennen und lösen

Stellvertretende Führungskräfte können an allen Seminaren teilnehmen.

Zielgruppe: Alle Mitarbeitenden, die neu in eine Führungsposition gekommen sind oder kommen werden. 

Zeitraum: Mi. 12.09.2018 - Do. 13.09.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern

2018-005 Routiniert in Führungsverantwortung

Sie sind seit einigen Jahren Führungskraft und haben sich für die täglichen Führungsanforderungen einen routinierten Umgang erarbeitet. Gelegentlich spüren Sie, dass es gut wäre, sich selbst auf den Prüfstand zu stellen und diese Routinen zu hinterfragen. Sie möchten am Puls der Zeit bleiben, Ihr Führungswissen systematisieren, aktuelle Führungsentwicklungen kennen lernen und Ihr Führungsverhalten neu ausrichten.

Dieses Seminar gibt Ihnen Gelegenheit, sich mit aktuellen und zukünftigen Führungsanforderungen auseinanderzusetzen, Ihr Führungsverständnis zu schärfen und Anregungen aufzunehmen. In der Auswertung eigener Führungserfahrungen können Sie Ihr Führungsverhalten reflektieren und methodisch erweitern. Sie nehmen bewusst wahr, was Sie als Führungskraft erfolgreich macht, bauen diese Kompetenzen weiter aus und überprüfen Ihr Führungskonzept für die kommenden Jahre. Darüber hinaus werden Gesprächstechniken für Kritik- und Konfliktgespräche vermittelt und in Anwendungssituationen geübt.

Inhalte u. a.:
- Führungsanforderungen gestern - heute - morgen
- Bearbeitung herausfordernder Führungssituationen
- Kritik- und Konfliktgespräche

Dieses Seminarangebot richtet sich an Führungskräfte, die nicht das "Seminar Neu in Führungsverantwortung" besucht haben.

Zielgruppe: erfahrene Führungskräfte, die sich weiterentwickeln wollen 

Zeitraum: Mo. 10.09.2018 - Di. 11.09.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

2018-013 Als Führungskraft in turbulenten Zeiten gesund bleiben

Führungskräften kommt gerade in herausfordernden Zeiten eine wichtige Rolle zu. Sie tragen Verantwortung für ihren Bereich, motivieren, fördern und fordern ihre Mitarbeitenden im Sinne der Zielsetzungen des Unternehmens - und werden manchmal auch zum Blitzableiter und Puffer für die Turbulenzen und Dynamiken in ihrem Umfeld.

In diesen Zeiten nicht die Balance zu verlieren und trotz allem das eigene Wohlbefinden im Blick zu behalten, fällt dabei oftmals schwer. Wie dies am Arbeitsplatz gelingen kann, soll in diesem Seminar für Führungskräfte erarbeitet werden. Darüber hinaus sollen Anregungen zur Umsetzung einer persönlichen Kultur der Achtsamkeit gegeben werden, die die persönlichen Kraftquellen und langfristig motivierenden Lebensdimensionen noch besser erschließen lässt.

Inhalte u. a.:
- Belastungssituationen erkennen und vorbeugen
- Bewusstsein über persönliche Kraftquellen als Voraussetzung für einen gesundheitsfördernden Führungsstil entwickeln
- Persönliche Ziele und Werte als Grundlage des eigenen Führungshandelns entdecken
- Rolle und Person in Balance bringen
- Einflussmöglichkeiten zur Mitgestaltung gesundheitsfördernder Arbeitsbedingungen identifiziere

Zielgruppe: Führungskräfte aus allen Bereichen 

Zeitraum: Do. 20.09.2018 - Fr. 21.09.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

2018-016R1 Wandel versiert voranbringen

Geschäftsführungen sind Impulsgeber, Treiber, Steuerer und Gallionsfigur in Veränderungsprozessen. Für ihre Rolle im Wandel brauchen sie viel Klarheit über die gewünschte Veränderung - auf der Sachebene ebenso wie auf der Kooperationsebene. Um ihre Mannschaft frühzeitig mit ins Boot zu nehmen, müssen sie wissen, wen sie wann sinnvoll beteiligen. Und welche Signale sie mit ihrer Kommunikation und ihrer Präsenz im Wandel erzeugen. Denn 89 Prozent der Manager mit Erfahrungen in Veränderungen sagen - in einer Studie von Arthur D. Little -, dass Kommunikation das wichtigste und effektivste Mittel gegen Misserfolg in Veränderungsprozessen ist.

Diese Art der Kommunikation kann sich besser entwickeln, wenn über einen längeren Zeitraum Raum für Reflexion zur Verfügung steht. Ein wichtiges Wirkprinzip ist Selbstreflexion und Lernen im Changeprozess - am besten in einer Gruppe von Gleichgesinnten.

In diesem Curriculum können Sie in vier Modulen diese Kompetenzen schrittweise aufbauen. In zwei weiteren Reflexionsformaten (Kollegiale Beratung oder Einzelcoaching) können Sie darüber hinaus Ihre eigenen Veränderungsprojekte einer konstruktiv-kritischen Betrachtung unterziehen. Dies geschieht je nach Wunsch gemeinsam mit den anderen Teilnehmern und deren Erfahrungsschatz in Lerngruppen oder als eine persönliche Lernbegleitung in Einzelcoachings.

Sie lernen:
- Systemisches Organisationswissen zur Analyse zu verwenden,
- Veränderungen nicht nur zu planen, sondern auch durch schwere Wasser zu steuern,
- Ihre eigene Persönlichkeit und Veränderungskompetenz bewusst zu reflektieren und einzusetzen.

Das Angebot umfasst acht Fortbildungstage sowie zwei Reflexionstage oder vier Einheiten Einzelcoaching.

Termine: Werden mit der Teilnehmergruppe abgestimmt

Ort: Wird mit der Teilnehmergruppe abgestimmt

Zielgruppe: Geschäftsführungen

Anmerkung: Preis auf Anfrage 

Termin: Do. 20.09.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

2018-021 Kollegen bewegen ohne Weisungsbefugnis-Aufbauseminar

Inzwischen ist es häufig notwendig, Kollegen zu steuern und zu leiten, ohne Führungskraft zu sein. Ob in Projekten, der Umsetzung von Lean Management oder als Spezialist für Qualitätsmanagement oder Hygiene
- oftmals kann die Position der Leitenden mit "viel müssen, ohne viel zu dürfen" umschrieben werden. In dieser Rolle ist es eine besondere Herausforderung, sich als Verantwortlicher Anerkennung, Vertrauen und Respekt im eigenen Team und bei Vorgesetzten zu sichern. Oft treten Unsicherheit und Ineffizienz, die Verschiebung von Entscheidungen und verwässerte Erfolgskontrollen auf. Gleichzeitig sind die Erwartung und der Druck groß, ein Projekt auch zum Erfolg zu bringen. Kollegen und Mitarbeitende zu führen, ohne direkter disziplinarischer Vorgesetzter zu sein, ist eine herausfordernde Aufgabe. Wie kann ich von Anfang an meine Rolle finden und mich als Leitung etablieren? Wie schaffe ich es, ohne hierarchische Macht, die Teammitglieder zu motivieren? Und wie setze ich mich gegen Blockaden und Widerstände durch?

In diesem Aufbauseminar können Leitungskräfte ohne Vorgesetztenfunktion ihre Kenntnisse zu Führungsinstrumenten vertiefen und mithilfe des Verhaltens- und Arbeitsplatzprofils DISG ihr Führungsverhalten reflektieren und erweitern.

Inhalte u. a.:
- Einführung in das Verhaltens- und Arbeitsplatzprofil (DISG)
- DISG Verhaltensdimensionen und Persönlichkeitsmodell
- Erkenntnisse für die Zusammenarbeit im Team

Zielgruppe: Mitarbeitende mit Projektleitungs- oder Querschnittsaufgaben, die den Basiskurs bereits besucht haben 

Zeitraum: Do. 23.08.2018 - Fr. 24.08.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

2018-044 Grundkurs Ethikberatung IIa: Kurseinheit Organisation

Der zweite Teil des Grundkurses stellt die "Organisation" Krankenhaus in den Mittelpunkt und erarbeitet gemeinsam mit den Teilnehmenden unterschiedliche Wege, wie eine für die eigene Organisation passende
Struktur von Ethikberatung entwickelt, Schritt für Schritt umgesetzt und evaluiert werden kann.

Inhalte u. a.:
- Krankenhaus als System und die Herausforderungen einer lernenden Organisation
- Entscheidungsprozesse, Zuständigkeiten und Verantwortung
- Instrumente der Ethikberatung und Strukturen
- Planungsschritte zur Umsetzung und Evaluation von Ethikberatung
- Das diakonische Profil der Organisation und die Passform der Ethik
- Grundlagen und best-practice Beispiele zur Leitlinienentwicklung
- Innovative Möglichkeiten und Grenzen der Ethikarbeit

Zielgruppen: Mitarbeitende in den Ethikkomitees und andere Interessierte

Anmerkungen: Entspricht den aktuellen Standards der Akademie für Ethik in der Medizin e. V. (AEM) 

Zeitraum: Mo. 17.09.2018 - Di. 18.09.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

2018-049 Begleitung vor Ort für Ethikkomitees - ELI

In allen Krankenhäusern der Paul Gerhardt Diakonie sind Ethikkomitees in der Weiterentwicklung; teilweise sind sie bereits mit vielfältiger Erfahrung in der konkreten Ethikarbeit im Krankenhaus und Pflegewohnheim
ausgestattet, andere befinden sich in der Aufbauphase. Die Begleitung der Ethikkomitees zielt je nach Entwicklungsstand darauf ab, die Kommunikation und die interdisziplinäre Gesprächskultur im Komitee
selbst zu fördern und darauf aufbauend die Praxis und den Nutzen der Arbeit im medizinischen und pflegerischen Feld zu stärken. Dabei ist die (Weiter-) Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses ethischer Arbeit und ethischer Problemstellungen, wie auch die Anbindung an die einrichtungsinternen Strukturen und Prozesse von wesentlicher Bedeutung.

Termin: Individuelle Terminvereinbarung

Ort: Nach Absprache

Zielgruppe: Mitarbeitende des Ethikkomitees

Anmerkung: Fortbildungspunkte der RbP sind abhängig von der Dauer 

Termin: Mo. 02.07.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

2018-083 Demenz im Krankenhaus

Krankenhausaufenthalte sind für Menschen mit Demenz häufig belastend und verunsichernd: Alles ist fremd, Vorgänge werden nicht verstanden, die Mitwirkung ist demnach erschwert und problematisches Verhalten kann sich verstärken.

Das Eingehen auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz ist im Klinikalltag häufig schwer zu realisieren. Irritierendes Verhalten der Erkrankten ist für die Mitarbeitenden in den Abläufen des Krankenhauses eine besondere Herausforderung und bringt die Beteiligten öfter an Grenzen von Verständnis und Belastbarkeit.

Auf der Grundlage eines personzentrierten Verständnisses von Demenz sollen in diesem Seminar die Kommunikation und der Umgang mit Betroffenen im Klinikkontext thematisiert und praktische Handlungshilfen
gegeben werden. Neben der Vermittlung grundlegender Informationen zur Erlebniswelt demenziell veränderter Menschen, soll der Schwerpunkt auf problematischem Verhalten von Menschen mit Demenz und
Möglichkeiten eines angemessenen Umgangs für Pflegende und Betreuende im Krankenhausbereich liegen.

Inhalte u. a.:
- Dilemma: Patienten mit Demenz im Akutkrankenhaus
- Krankheitsbild Demenz
- Die Erlebniswelt von Menschen mit Demenz
- Tipps zur Kommunikation
- Tipps zur Unterstützung der Nahrungsaufnahme
- Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten

Zielgruppen: Pflegende, Ärzte, Mitarbeitende in therapeutischen Berufen u. a. 

Zeitraum: Mi. 29.08.2018 - Do. 30.08.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

2018-085 Grundlagenseminar Demenz

Die Begleitung von Menschen, die an Demenz leiden, wird auch deswegen als schwierig empfunden, weil alltägliche Situationen völlig unterschiedlich wahrgenommen und interpretiert werden und die kommunikativen
Möglichkeiten der Betroffenen häufig eingeschränkt sind. Der Umgang mit dementiell erkrankten Menschen kann nicht nur von Pflegekräften, sondern auch von Service- und Hauswirtschaftskräften, Verwaltungsmitarbeitern, dem technischen Dienst sowie allen anderen Mitarbeitenden in den Pflegeheimen als Herausforderung erlebt werden.

Für alle nicht pflegenden Berufsgruppen sowie für Pflegehelfer und Betreuungsassistenten wird dieses Seminar zum Grundverständnis im Umgang mit dementiell erkrankten Menschen angeboten. Anhand vieler
Beispiele aus der Praxis wollen wir uns der Erlebniswelt von Menschen mit Demenz nähern und sie so besser verstehen lernen. Darüber hinaus wollen wir uns gezielt den Schwierigkeiten in der Kommunikation stellen und mit grundlegenden und konkreten Tipps und Hilfestellungen zu einem besseren Umgang mit den betroffenen Menschen und damit einem höheren Wohlbefinden beitragen.

Zielgruppen: nicht pflegende Berufsgruppen in Pflegeheimen, Pflegehelfer und Betreuungsassistenten 

Termin: Di. 04.09.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

2018-089 Sterbebegleitung bei Menschen mit demenziellen Erkrankungen

Das Auftreten von demenziellen Erkrankungen nimmt zu. In den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen versterben vermehrt Menschen mit demenziellen Erkrankungen. Die Diagnose Demenz erfordert eine besondere Begleitung, sowohl im Leben, wie auch im Sterben.

Wir wollen in diesem Kurs spezifisch die Sterbebegleitung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen und ihrem sozialem Kontext in den Blick nehmen, uns unseren Umgang bewusst machen und der Situation
angemessene Haltungen vertiefen. Sterben Menschen mit demenziellen Erkrankungen anders? Und wie können Angehörige in dieser Situation gut unterstützt werden?

Methodisch arbeiten wir phänomenologisch auf der Grundlage der Existenzanalyse und Logotherapie (nach Victor E. Frankl und Alfried Längle) und praxis- und bedarfsorientiert mit unseren Erfahrungen aus dem Alltag.

Inhalte u. a.:
- Biographiearbeit und Leibgedächtnis
- Verbale und nonverbale Kommunikation mit Sterbenden mit demenziellen Erkrankungen, Sprache der Seele
- Der langsame Abschied - existentielle Begleitung der Angehörigen im Trauerprozess
- Begleitung der Angehörigen bei ethischen Entscheidungen am Lebensende
- Mit dem sterbenden Menschen und seinen Angehörigen in Beziehung sein, sie eigen sein lassen, ihnen Halt und Schutz geben
- Spirituelle Begleitung des Sterbenden und der Zurückbleibenden

Zielgruppe: Mitarbeitende aller Professionen, die im Alltag Sterbende mit demenziellen Erkrankungen begleiten 

Zeitraum: Mo. 03.09.2018 - Di. 04.09.2018


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern

Seite 1 von 3 Vorwärts, Schnelltaste 2

Kontakt

PGA Paul Gerhardt Diakonie - Akademie

Kirchplatz 9

06886 Lutherstadt Wittenberg


Tel.: 03491 459540-0

Fax.: 03491 459540-9

E-Mail: akademie@pgstiftung.de