Demnächst 

Der Warenkorb wurde geleert.
index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A14.08.2019%3Borderby%3Anr%3B index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A14.08.2019%3Borderby%3Adozsort%3B index.php?urlparameter=kathaupt%3A3%3Bkathauptname%3ADemn%C3%A4chst%3Bvon%3A14.08.2019%3Borderby%3Akurzbez%3B 4 AußenstelleDatumOrt Seite 1 von 4 Vorwärts, Schnelltaste 2

19-P078 Die heilsame Kraft der Worte - Impulstraining, Fachkompetenz

Pflegeberufe erfordern neben einer hohen Pflegeprofessionalität auch eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit. Patienten und Bewohner erleben und bewerten ihren Aufenthalt in unseren Einrichtungen auch danach, wie freundlich und zugewandt wir mit ihnen kommunizieren. Neben nonverbaler Kommunikation hat die eingesetzte Sprache eine zentrale Rolle im Klinik- und Heimalltag. Reden ist Pflegen und Sprache ist wie Medizin. In Kliniken, stationären und ambulanten Einrichtungen nimmt die verwendete Sprache Einfluss auf den Heilungsprozess und das Wohlbefinden der hilfebedürftigen Menschen. Wenn Pflegende das Kraftpotenzial in der Sprache entdecken, fördern sie ein wertschätzendes und Orientierung gebendes Klima für alle am Pflegeprozess Beteiligten. In diesem Seminar werden sich die Teilnehmenden in drei Schritten einer fachkompetenten Sprache annähern: Der erste Schritt ist, zu hören, was gesprochen wird. Im zweiten Schritt geht es darum, die Verantwortung für die eigenen Worte zu übernehmen. Und im dritten Schritt wird vermittelt, wie mit Pioniergeist und viel Humor eine humane und gesundheitsfördernde Sprachkultur im Therapie- und Pflegealltag aufgebaut werde kann. Einen Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit praxisrelevanten Beispielen und Dialogen.

Inhalte u. a.:
- Wirkung und Bedeutung von Denk- und Sprachmustern im Pflege- und Therapiealltag
- Sprache als Medizin
- humane und lösungsorientierte Gesprächsführung - Vermittlung und Training von Basiswissen
- Praxisorientierung in Bezug auf Patienten, Bewohner und Angehörige

Zielgruppen: Pflegefach- und Pflegehilfskräfte

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Zeitraum: Do. 15.08.2019 - Fr. 16.08.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern

19-P025 Kollegen bewegen ohne Weisungsbefugnis-Basisseminar

Inzwischen ist es häufig notwendig, Kollegen zu steuern und zu leiten, ohne Führungskraft zu sein. Ob in Projekten, der Umsetzung von Lean Management oder als Spezialist für Qualitätsmanagement oder Hygiene .- oftmals kann die Position der Leitenden mit "viel müssen, ohne viel zu dürfen" umschrieben werden. In dieser Rolle ist es eine besondere Herausforderung, sich als Verantwortlicher Anerkennung, Vertrauen und Respekt im eigenen Team und bei Vorgesetzten zu sichern. Oft treten Unsicherheit und Ineffizienz, die Verschiebung von Entscheidungen und verwässerte Erfolgskontrollen auf. Gleichzeitig sind die Erwartung und der Druck groß, ein Projekt auch zum Erfolg zu bringen. Kollegen und Mitarbeitende zu führen, ohne direkter disziplinarischer Vorgesetzter zu sein, ist eine herausfordernde Aufgabe. Wie kann ich von Anfang an meine Rolle finden und mich als Leitung etablieren? Wie schaffe ich es, ohne hierarchische Macht, die Teammitglieder zu motivieren? Und wie setze ich mich gegen Blockaden und Widerstände durch? In diesem Seminar haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Position als Leitung ohne Vorgesetztenfunktion zu reflektieren und sich in ihrer Rolle zu festigen. Es werden dabei zahlreiche Führungsinstrumente vermittelt, die helfen, auch ohne übergeordnete hierarchische Position durchsetzungsfähig zu sein.

Inhalte u. a.:
- Reflexion und Bedeutung der eigenen Rolle und Verantwortung
- Steuern, Motivieren, Qualität kontrollieren "unter Kollegen"
- "Dazu habe ich keine Zeit": Umgang mit Widerständen und Konflikten

Zielgruppe: Mitarbeitende mit Projektleitungs- oder Querschnittsaufgaben

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Zeitraum: Di. 27.08.2019 - Mi. 28.08.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P019 Gesundheitsorientierte Führung von Teams

Teams stellen einen wichtigen Ort dar, an dem sich Mitarbeitende ergänzen und unterstützen, sich austauschen, sowie neue Kraft und Energie tanken können. Ein funktionierendes Team ist elementar für die persönliche Entlastung sowie die psychische und körperliche Gesundheit von Mitarbeitenden. Schwierigkeiten und Konflikte in Teams dagegen zehren an den Kräften, fördern Demotivation und Erschöpfung und verhindern, dass sich die stabilisierenden und gesundheitsfördernden Potenziale eines Teams entfalten können. Führungskräfte haben einen starken Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit und Arbeitsatmosphäre ihres Teams: Sie gestalten entscheidend den Zusammenhalt und die Tragfähigkeit ihres Teams mit, sie müssen Gesundheitsüberlastungen und -risiken erkennen, sie können ihr Team kulturell stützen und steuern - und sie prägen durch ihr eigenes Vorbild das Verhalten ihrer Mitarbeitenden.

Inhalte u. a.:
- Welche Faktoren und Umstände führen dazu, dass der Einzelne und das gesamte Team Gefahr läuft, auszubrennen?
- Wie können Teamdynamiken gedeutet und erste Konflikte behoben werden, um eine gesundheitsfördernde Arbeitsatmosphäre zu schaffen?
- Was ist auf der Führungsebene und im Team zu tun, wenn das gesundheitsschädigende Verhalten und Ausbrennen schon weiter vorangeschritten ist und bereits Krisen in der Teamarbeit ausgelöst hat?
- Wie kann ich Vorbild sein und wie halte ich mich als Führungskraft selbst gesund?

Zielgruppe: Führungskräfte aus allen Bereichen

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Zeitraum: Do. 29.08.2019 - Fr. 30.08.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

19-P053 Grundkurs Ethikberatung IIa: Organisation

Der zweite Teil des Grundkurses stellt die ,,Organisationen" unseres Sozial- und Gesundheitsunternehmens in den Mittelpunkt und erarbeitet gemeinsam mit den Teilnehmenden unterschiedliche Wege, wie eine für die eigene Organisation passende Struktur von Ethikberatung entwickelt, Schritt für Schritt umgesetzt und evaluiert werden kann.

Inhalte u. a.:
- Krankenhaus als System und die Herausforderungen einer lernenden Organisation
- Entscheidungsprozesse, Zuständigkeiten und Verantwortung
- Instrumente der Ethikberatung und Strukturen
- Planungsschritte zur Umsetzung und Evaluation von Ethikberatung
- Das diakonische Profil der Organisation und die Passform der Ethik
- Grundlagen und best-practice Beispiele zur Leitlinienentwicklung
- Innovative Möglichkeiten und Grenzen der Ethikarbeit

Zielgruppen: Mitarbeitende in den Ethikkomitees und andere Interessierte

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren

Anmerkung: entspricht den aktuellen Standards der Akademie für Ethik in der Medizin e. V. (AEM) 

Zeitraum: Mo. 02.09.2019 - Di. 03.09.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P054 Grundkurs Ethikberatung IIb: Ethische Entscheidungssituationen

Ethische Entscheidungen werden immer auf dem Hintergrund wertorientierter Handlungsgrundsätze getroffen. Insofern sind bei ethischen Entscheidungen die Werte und Orientierungsmuster des Umfeldes neben den persönlichen zu berücksichtigen. Gegenstand der Kurseinheit sind demnach die Fragen evangelischer Grundentscheidungen für ethische Zusammenhänge im Arbeitsalltag sowie daraus sich ergebende Werthaltungen der Paul Gerhardt Diakonie gAG.

Inhalte u. a.:
- Grundlagen evangelischer Ethik
- Ethische Entscheidungssituationen im Kontext eines diakonischen Krankenhauses
- Das diakonische Profil der Paul Gerhard Diakonie gAG und Konsequenzen für ethische Entscheidungen
- Fallbesprechungen

Zielgruppen: Mitarbeitende in den Ethikkomitees und andere Interessierte

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren

Anmerkung: entspricht den aktuellen Standards der Akademie für Ethik in der Medizin e. V. (AEM) 

Termin: Mi. 04.09.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

19-P097 Dem Stress auf der Spur - Stressbewältigung durch neue Sichtweisen

Im Krankenhaus, in Pflegeeinrichtungen, in der Arbeit mit behinderten Menschen und mit Jugendlichen, wie auch im Verwaltungsbereich gibt es vielerlei Stressfaktoren, die den Arbeitsalltag erschweren und somit zur persönlichen Belastung werden können. Das Entwickeln von neuen Sichtweisen, eine entspannte innere Haltung und ein gutes Team können viele Stresssituationen entkräften. In dem Seminar werden neue Strategien entwickelt, um persönlichen Stress und belastende Situationen gut zu meistern - und um neue Möglichkeiten einzusetzen, das Team gemeinsam als stärkenden und unterstützenden Faktor zu entwickeln. Die Anwendung von werteorientierten Kommunikationstools legt Grundsteine für ein entspanntes Miteinander, auch wenn die Situation einmal stressbeladen und angespannt ist.

Inhalte u. a.:
- Wertschätzende und respektvolle innere Haltung - mir selbst und dem Anderen gegenüber
- Entspannung und Positivität im Denken
- Vermittlung der Kommunikationstools: Kontemplation, Verbindung aufbauen, Anerkennen, spielerisch sein, Kooperation wertschätzen
- Lösungsorientiertes Denken und Handeln
- Individuelle Stressbewältigungsstrategien

Zielgruppe: alle Mitarbeitenden

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Do. 05.09.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

19-P147 EDV-Kurs: Microsoft Excel 2010 - Basiskurs

Das Seminar ist für Mitarbeitende gedacht, die keine oder nur wenige Erfahrungen mit Microsoft Excel 2010 haben und ihre Kenntnisse erweitern möchten.

Inhalte u. a.:
Arbeitsoberfläche und Bedienung
- Symbolleisten, Bearbeitungsleiste
- Aufgabenbereich
- Arbeitsmappen erstellen und öffnen
- Tabellen bearbeiten
Eingabe von Zahlen und Texten
- Markierung, Mehrfachmarkierung, Mehrfacheingabe
- Zellinhalte überschreiben, korrigieren, kopieren und verschieben
- Zeilen und Spalten löschen und hinzufügen
- Smarttags verwenden
Tabellen formatieren
- Zahlenformate vergeben und Texte formatieren
- Rahmen und Hintergrundformate zuweisen
Tabellen drucken
- Zoomfunktionen
- Kopf- und Fußzeilen einrichten
- Druckoptionen eingeben
- Seitenumbrüche und Druckbereiche festlegen
Einfache Berechnungen durchführen
- Werte addieren, multiplizieren, dividieren und subtrahieren
Formate im Folienmaster zuweisen
Sowie
- Tipps und Tricks
- Weitere und/oder andere Inhalte nach Absprache

Zielgruppe: alle Mitarbeitenden

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Do. 05.09.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P057 Aufbaukurs Ethikberatung:,,Ich will nicht mehr essen - Ich will nicht mehr trink

Der freiwillige Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit wird meist als natürliche Form des Sterbens betrachtet. Der Tod tritt selbstbestimmt aufgrund von Unterlassen, nicht durch aktive Handlung ein. Die Begleitung eines Menschen, der sich für diese Form des Sterbens entschieden hat, ist eine Herausforderung für An- und Zugehörige sowie Pflegende und andere professionelle Akteure. In den Pflegewohnheimen und auch im Krankenhaus gewinnt das Thema Sterbefasten an Aktualität und Brisanz. Der Aufbaukurs ,,Sterbefasten" beschäftigt sich mit der Problematik: Welche ethischen und praktischen Fragen werden dadurch aufgeworfen und von welchen Erfahrungen damit können wir lernen.

Inhalte u. a.:
- Arbeit mit dokumentierten Fallgeschichten
- Auseinandersetzung mit und Diskussion von Positionspapieren, Handreichungen, Stellungnahmen

Zielgruppen: Absolventen der Ethikberatungsausbildung und weitere Interessierte

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Fr. 06.09.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P110 Schmaler Grat und weites Feld - Selbstbestimmtes Leben im Pflegeheim ...

Bewohnern ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, ist eines der Hauptziele in den Leitbildern und Konzepten von Pflegeheimen. Denn Selbstbestimmung ist für die Bewohner ein wesentlicher Aspekt von Lebensqualität und des sich so weit wie möglich "Zuhause- Fühlens" in ihrer neuen Lebensumgebung. Aber wie genau kann es gelingen, selbstbestimmtes Handeln im Alltag und im Rahmen von Pflege- und Betreuungssituationen zu berücksichtigen und zu ermöglichen, insbesondere auch bei Menschen mit sprachlichen oder kognitiven Einschränkungen? Wie kann Selbstbestimmung in konkreten Alltagssituationen wahrgenommen und erfahrbar werden? Und was ist, wenn Bewohner aus Sicht der Mitarbeitenden beeinträchtigende, schädigende oder gefährdende Entscheidungen treffen? In dieser Fortbildung sollen vor allem die praktischen Dimensionen von Selbstbestimmung beleuchtet und reflektiert werden. Das Seminar will für die Wahrnehmung und Beobachtung von Selbstausdruck sensibilisieren und die Freude am "Ermöglichen" wecken. Es will bewusst machen, dass die Ermöglichung von Selbstbestimmung vor allem auch in vermeintlich "kleinen" Alltagssituationen bedeutsam und erlebbar wird. Im Zentrum der Fortbildung stehen Übungen rund um Praxissituationen und Alltagsszenarien. Die inhaltlichen Impulse beziehen sich auf Ebenen, Dimensionen und Ausdrucksformen von Selbstbestimmung, insbesondere auch jenseits verbalen Ausdrucks. Der Diskussion von Selbstbestimmung im Spannungsfeld zwischen Fürsorge, Vernachlässigung und Bevormundung soll bei Bedarf der Teilnehmenden ebenfalls Raum gegeben werden.

Zielgruppen: Pflegefach- und Pflegehilfskräfte, Betreuungsassistenten

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Zeitraum: Mo. 09.09.2019 - Di. 10.09.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

19-P139 Dienstplanprogramm SP-Expert - Einführungskurs

Sie sind neu in der PGD gAG und benötigen eine Einführung in das Dienstplanprogramm SP-Expert? Oder Ihnen wurde die Planungsverantwortung für den Dienstplan übertragen? In diesem Seminar wird Ihnen Grundlegendes über SP-Expert vermittelt. Sie lernen als Neu-Nutzer:
- den Aufbau des Programms
- wie Sie Dienstpläne erstellen und Planänderung vornehmen und
- welche planungsrelevanten Grundlagen der Tarifwerke in SP-Expert
enthalten sind. Darüber hinaus werden im Seminar aktuelle Fragen und Probleme der Dienstplangestaltung diskutiert. Voraussetzung für die Teilnahme am Einführungsseminar ist, dass durch Ihre Leitung eine SP-Expert Benutzerberechtigung (Mindestanforderung: planungsverantwortlich) beauftragt wurde. Das Formular "Nutzerberechtigung" finden Sie im PGD Intranet /Zentrale Bereiche / SC Personal / SP-Expert / Formulare SP-E. Individuelle Aufbaueinheiten und andere Termine werden vor Ort auf Anfrage angeboten. Bitte wenden Sie sich für eine Terminvereinbarung an SP-Expert@pgdiakonie.de.

Zielgruppe: planungsverantwortliche SP-Expert Nutzer (Benennung zum Einführungsseminar erfolgt durch die Abteilungsleitung)

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Mo. 09.09.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern

Seite 1 von 4 Vorwärts, Schnelltaste 2

Kontakt

PGA Paul Gerhardt Diakonie - Akademie

Kirchplatz 9

06886 Lutherstadt Wittenberg


Tel.: 03491 459540-0

Fax.: 03491 459540-9

E-Mail: akademie@pgstiftung.de