Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:
index.php?urlparameter=kathaupt%3A6%3Borderby%3Anr%3B index.php?urlparameter=kathaupt%3A6%3Borderby%3Adozsort%3B index.php?urlparameter=kathaupt%3A6%3Borderby%3Akurzbez%3B 16 AußenstelleDatumOrt Rückwärts, Schnelltaste 3 Seite 7 von 16 Vorwärts, Schnelltaste 2

19-P052 Grundkurs Ethikberatung I: Ethik

Der erste Teil des Grundkurses macht die Teilnehmenden mit ethischen Grundbegriffen vertraut und zeigt verschiedene Begründungsansätze in der Ethik sowie rechtliche Aspekte auf. Sie lernen, ein Dilemma zu erkennen und es aus einer ethischen Perspektive zu analysieren. Darüber hinaus sollen eigene Werte reflektiert und in Bezug zum organisationalen Rahmen gestellt werden.

Inhalte u. a.:
- Erkennen von ethischen Problemlagen
- Grundbegriffe der Ethik und theoretischer Bezugsrahmen
- Prinzipien, Werte und die eigene Haltung
- Kommunikative Voraussetzungen
- Konzepte und Modelle der Ethikberatung

Zielgruppen: Mitarbeitende in den Ethikkomitees und andere Interessierte

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren

Anmerkung: entspricht den aktuellen Standards der Akademie für Ethik in der Medizin e. V. (AEM) 

Zeitraum: Mo. 25.03.2019 - Di. 26.03.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern

19-OA01 6. NEKS-Fachtag "Wert-Voll Pflegen"

Die Pflege steht in unserer Gesellschaft vor einer enormen Herausforderung. Die Arbeitsbedingungen sind bekanntermaßen schwierig und führen nicht selten zur Unzufriedenheit. Dies zu mildern und gleichzeitig neue Pflegende zu gewinnen und zu binden stellt die Einrichtungen vor immense Herausforderungen.

Mit der Erfahrung, ihrem Berufsethos nicht angemessen Raum geben zu können und fortgesetzt hinter ihrem Pflegeverständnis in der Praxis zurück-zubleiben, verlassen Pflegende eher ihren Beruf als dass sie sich binden.
Politisch wird auf allen Ebenen über verbesserte Rahmenbedingungen und eine höhere Wertschät-zung professioneller Pflege diskutiert und manches im Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PPSG) neu geregelt.

Doch reicht das?

Der 6. NEKS-Fachtag stellt sich grundsätzlich der Frage nach dem Zusammenhang vom Ethos professioneller Pflege und erlebter Praxis. Dabei soll auch der Zusammenhang zu Existentieller Kommuni-kation und Spiritualität im Rahmen verdichteter Leis-tungserwartung hergestellt werden. Das geschieht in Workshops anhand unterschiedlicher Bewährungsfelder.

Die Reflexion der Praxiserfahrungen wird begleitet durch eine profiliert evangelische Perspektive. Da-neben wird der Frage Raum gegeben, wie ein wert-orientiertes Pflegeethos angemessen in eine Organisation implementiert werden kann.

Die Ergebnisse der Fachtagung sollen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Kirche disku-tiert werden. Wie kann ein an den Bedürfnissen der Pflegenden orientiertes Ethos politisch umgesetzt werden?

Anmeldung:
Wir bitten Sie um Ihre Anmeldung per E-Mail bis zum 07.03.2019 bei Herrn Ingo Schmidt (schmidt@netzwerk-eks.de). Bitte geben Sie dabei bekannt, welchen der 5 angebotenen Workshops Sie am Freitagnachmittag besuchen wollen.

Tagungskosten:
Mitglieder von NEKS e.V. zahlen keinen Tagungsbeitrag. Für Nichtmitglieder beträgt der Tagungsbeitrag 50 €. Er ist vor Beginn in bar zu zahlen. Bei Abgabe eines Antrags auf Mitgliedschaft im NEKS e.V. vor Veranstaltungsbeginn entfällt der Tagungsbeitrag ebenfalls.

Fortbildungspunkte für Ärzte und Pflegende werden beantragt. 

Zeitraum: Fr. 29.03.2019 - Sa. 30.03.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

19-P112 Sterbebegleitung bei Menschen mit demenziellen Erkrankungen

Das Auftreten von demenziellen Erkrankungen nimmt zu. In den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen versterben vermehrt Menschen mit demenziellen Erkrankungen. Die Diagnose Demenz erfordert eine besondere Begleitung, sowohl im Leben, wie auch im Sterben. Wir wollen in diesem Kurs spezifisch die Sterbebegleitung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen und ihrem sozialem Kontext in den Blick nehmen, uns unseren Umgang bewusst machen und der Situation angemessene Haltungen vertiefen. Sterben Menschen mit demenziellen Erkrankungen anders? Und wie können Angehörige in dieser Situation gut unterstützt werden? Methodisch arbeiten wir phänomenologisch auf der Grundlage der Existenzanalyse und Logotherapie (nach Victor E. Frankl und Alfried Längle) und praxis- und bedarfsorientiert mit unseren Erfahrungen aus dem Alltag.

Inhalte u. a.:
- Biographiearbeit und Leibgedächtnis
- Verbale und nonverbale Kommunikation mit Sterbenden mit demenziellen Erkrankungen, Sprache der Seele
- Der langsame Abschied - existentielle Begleitung der Angehörigen im Trauerprozess
- Begleitung der Angehörigen bei ethischen Entscheidungen am Lebensende
- Mit dem sterbenden Menschen und seinen Angehörigen in Beziehung sein, sie eigen sein lassen, ihnen Halt und Schutz geben
- Spirituelle Begleitung des Sterbenden und der Zurückbleibenden

Zielgruppe: Mitarbeitende aller Professionen, die im Alltag Sterbende mit demenziellen Erkrankungen begleiten

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Zeitraum: Mo. 01.04.2019 - Di. 02.04.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P011 Intensivprogramm "Ärztliche Führung" der Ärztekammer Berlin

Führung im ärztlichen Dienst bedeutet neben dem anspruchsvollen medizinischen "Kerngeschäft" mehr als ein bloßes Plus an Aufgaben: Wie lassen sich die Rollen Arzt und Führungskraft miteinander vereinen? Wie kann man im komplexen System Krankenhaus Einfluss nehmen und Initiativen wirkungsvoll umsetzen? Was bedeutet es, angesichts ökonomischer Zwänge werteorientiert zu führen? Die Ärztekammer Berlin hat ausgehend vom Curriculum "Ärztliche Führung" der Bundesärztekammer ein Kursprogramm entwickelt, das sich auf die Professionalisierung des ärztlichen Führungshandelns konzentriert. Das viermodulige Intensivprogramm steht Ärztinnen und Ärzten aus allen Krankenhäusern und anderen Einrichtungen der Patientenversorgung in Berlin offen. Seit 2012 kooperieren die ÄK Berlin und unser Unternehmen mit dem Ziel, dieses bewährte Fortbildungsangebot mit der internen Karriereförderung im ärztlichen Dienst zu verzahnen. Der Intensivkurs der ÄK Berlin wird im Rahmen der Kooperation um drei Module zur vertiefenden Einführung in das Führungsverständnis und die Führungsinstrumente der PGD gAG ergänzt. Das Programm vermittelt konzeptionelles Wissen darüber, wie Ärzte in Organisationen werte-, ziel- und mitarbeiterorientiert steuern und gerade in schwierigen Situationen erfolgreich kommunizieren können. Die erfolgskritischen Dimensionen ärztlicher Führung werden aufgezeigt.

Zielgruppe: Ärzte in leitender Führungsverantwortung

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Zeitraum: Di. 02.04.2019 - Mo. 09.12.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P087 Lösungsorientiert handeln und kommunizieren bei Alltagsproblemen und Konflikten

Wer gezielt Lösungen anstrebt statt nur Probleme zu sehen, hat es oft einfacher. Eine lösungsorientierte Perspektive ist wichtig und erleichtert vieles. Lösungsorientiertes Handeln hält sich nicht zu lange an analytischen Fragestellungen oder emotionalen Zugängen zu Problemen auf, sondern sucht konstruktiv den Weg aus schwierigen Situationen. Wichtig ist dabei der gezielte Blick auf Stärken und Ressourcen als Schlüssel zum gewünschten Ziel. Dieses gilt für das berufliche Alltagshandeln (z. B. im Rahmen von Fehlerbehandlung und Prozessoptimierung) genauso wie bei beruflichen Konflikten. Konflikte kommen an allen Schnittstellen unseres Arbeitsalltags immer wieder vor. Sie können produktiv sein, wenn ihre Energie richtig genutzt wird. Sie können destruktiv werden, wenn sich an ihnen aufgerieben wird oder sie still ,,schmoren". In dem Seminar geht es darum, Grundkompetenzen einer lösungsorientierten Haltung kennenzulernen und zu stärken, die Auswirkungen auf das alltägliche Handeln wie auch auf den Umgang mit Konflikten haben. So können Handlungsalternativen sichtbar werden, die schon greifen, bevor sich Unstimmigkeiten verfestigt haben.

Inhalte u. a.:
- Lösungsorientierung - was bedeutet das in der konkreten Umsetzung?
- Offenheit und Kreativität als Grundhaltung bei beruflichen Alltagsproblemen
- Lösungsorientierte Konfliktbearbeitung

Zielgruppe: alle Mitarbeitenden

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Mi. 03.04.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P017 Als Führungskraft in turbulenten Zeiten gesund bleiben

Führungskräften kommt gerade in herausfordernden Zeiten eine wichtige Rolle zu. Sie tragen Verantwortung für ihren Bereich, motivieren, fördern und fordern ihre Mitarbeitenden im Sinne der Zielsetzungen des Unternehmens - und werden manchmal auch zum Blitzableiter und Puffer für die Turbulenzen und Dynamiken in ihrem Umfeld. In diesen Zeiten nicht die Balance zu verlieren und trotz allem das eigene Wohlbefinden im Blick zu behalten, fällt dabei oftmals schwer. Wie dies am Arbeitsplatz gelingen kann, soll in diesem Seminar für Führungskräfte erarbeitet werden. Darüber hinaus sollen Anregungen zur Umsetzung einer persönlichen Kultur der Achtsamkeit gegeben werden, die die persönlichen Kraftquellen und langfristig motivierenden Lebensdimensionen noch besser erschließen lässt.

Inhalte u. a.:
- Belastungssituationen erkennen und vorbeugen
- Bewusstsein über persönliche Kraftquellen als Voraussetzung für einen gesundheitsfördernden Führungsstil entwickeln
- Persönliche Ziele und Werte als Grundlage des eigenen Führungshandelns entdecken
- Rolle und Person in Balance bringen
- Einflussmöglichkeiten zur Mitgestaltung gesundheitsfördernder Arbeitsbedingungen identifizieren

Zielgruppe: Führungskräfte aus allen Bereichen

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Zeitraum: Do. 04.04.2019 - Fr. 05.04.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

wenig Teilnehmer

Zum Seitenanfang springen

19-P127 Professionelles Sekretariat und wertschätzende Kommunikation

Im Sekretariat laufen alle Fäden zusammen. Die hier Tätigen haben viele Rollen und Aufgaben zu bewältigen: Sie organisieren, vermitteln, koordinieren und informieren über zahlreiche Anliegen und müssen dabei "viele Bälle gleichzeitig in der Luft halten". Das erfordert hohe kommunikative Fähigkeiten, Einfühlungsvermögen und innere Ausgeglichenheit. Im Seminar werden Möglichkeiten vermittelt, wie Sie auch in schwierigen Arbeitssituationen professionell und serviceorientiert kommunizieren und Ihre Balance nach innen und außen halten können.

Inhalte u. a.:
- Unsere Rollen: Was macht uns heute aus?
- Die wichtigsten Erfolgskompetenzen im Sekretariat
- Diplomatisches Teamwork
- Zugewandte Kommunikation in herausfordernden Situationen im Arbeitsalltag
- Moderner Business-Knigge im Office
- Willkommen im Karussell der Charaktere: Der richtige Umgang mit verschiedenen Vorgesetzen-Typen und unterschiedlichen Führungsstilen
- Zwischen den Stühlen: Arbeiten für mehrere Vorgesetzte
- Effektives Zeit- und Selbstmanagement: Entlarven Sie Ihre Zeitdiebe und setzen Sie die richtigen Prioritäten

Nach der Anmeldung werden Sie konkret zu Ihren gewünschten Anliegen befragt, auf die die Trainerin gern im Seminar eingehen wird.

Zielgruppe: Mitarbeitende in den Sekretariatsbereichen (GF, CÄ u. a.)

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Mo. 08.04.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

19-P134 Dienstplanprogramm SP-Expert - Einführungskurs

Sie sind neu in der PGD gAG und benötigen eine Einführung in das Dienstplanprogramm SP-Expert? Oder Ihnen wurde die Planungsverantwortung für den Dienstplan übertragen? In diesem Seminar wird Ihnen Grundlegendes über SP-Expert vermittelt. Sie lernen als Neu-Nutzer:
- den Aufbau des Programms
- wie Sie Dienstpläne erstellen und Planänderung vornehmen und
- welche planungsrelevanten Grundlagen der Tarifwerke in SP-Expert
enthalten sind. Darüber hinaus werden im Seminar aktuelle Fragen und Probleme der Dienstplangestaltung diskutiert. Voraussetzung für die Teilnahme am Einführungsseminar ist, dass durch Ihre Leitung eine SP-Expert Benutzerberechtigung (Mindestanforderung: planungsverantwortlich) beauftragt wurde. Das Formular "Nutzerberechtigung" finden Sie im PGD Intranet /Zentrale Bereiche / SC Personal / SP-Expert / Formulare SP-E. Individuelle Aufbaueinheiten und andere Termine werden vor Ort auf Anfrage angeboten. Bitte wenden Sie sich für eine Terminvereinbarung an SP-Expert@pgdiakonie.de.

Zielgruppe: planungsverantwortliche SP-Expert Nutzer (Benennung zum Einführungsseminar erfolgt durch die Abteilungsleitung)

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Mo. 08.04.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

19-P116 respectare®-Basiskurs

respectare® steht für eine respektvolle Haltung Patienten wie auch sich selbst gegenüber. Es ist ein Konzept zur Förderung von Achtsamkeit, Beziehung und Kommunikation in Gesundheitsberufen und leistet einen wichtigen Beitrag zu einer erneuerten Kultur der Pflege. Im Zentrum steht die Sensibilisierung für die Wirkungen und Gestaltungsmöglichkeiten menschlicher Berührung. Denn Berührung greift in die Intimität der Person ein und weckt ein differenziertes sinnliches Erleben - beim Berührenden wie auch beim Berührten. Die Teilnehmenden übernehmen im Kurs abwechselnd die Rolle des Pflegenden und die des Gepflegten. Sie lernen dabei, die Methode aus beiden Perspektiven wahrzunehmen. Mit verschiedenen Varianten der Streichmassage und ritualisierten, respektvollen Berührungsformen wird die Berührungskompetenz erweitert; gleichzeitig erleben Pflegekräfte hierdurch Entlastung. Dabei geht es auch immer wieder um die Stabilisierung und das Wirksam werden einer achtsamen Grundhaltung in der Beziehung. Für die Patienten wie für die Pflegekräfte ist diese Kompetenzerweiterung von großem Gewinn. Als Berührungs- und Beziehungskonzept hat sich respectare® in der Pflege und Betreuung kranker, sterbender, junger und alter Menschen zunehmend etabliert, u. a. in der Kinderheilkunde, in der Onkologie und in der Betreuung von Menschen mit Demenz.

Zielgruppen: Pflegende, Ärzte, Mitarbeitende in therapeutischen Berufen, Seelsorgende, Betreuungsassistenten u. a.

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren, 330,00 € für Externe 

Zeitraum: Di. 09.04.2019 - Mi. 10.04.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern
Bestellen
Sofort zur Anmeldung

Weiterempfehlen

fast ausgebucht

Zum Seitenanfang springen

19-P150 Basiswissen ätherische Öle - erste Schritte in die Aromapflege

Vielen Pflegenden sind mittlerweile die symptomorientierten Einsatzmöglichkeiten der Aromatherapie im Sinne einer "Haus- oder Alternativapotheke" bekannt. Weniger bekannt ist dafür, dass sich die ätherischen Öle gerade für eine therapieunterstützende Begleitung eignen, um das Wohlbefinden von Patienten und Bewohnern zu steigern, ihre Stärken und Ressourcen zu fördern und eine intensive und konstruktive Begegnungssituationen zwischen Patienten/Bewohnern und Pflegenden zu ermöglichen. Dieser an der Salutogenese orientierte Ansatz bei der Anwendung von ätherischen Ölen bildet den Mittelpunkt des Tagesseminars.

Inhalte u. a.:
- Geschichte der ätherischen Öle
- Basiswissen für einen sicheren Umgang mit ätherischen Ölen
- Das Konzept "Lebendige Aromakunde" von Jürgen Trott-Tschepe
- Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für den Einsatz ätherischer Öle im Pflegealltag
- Verknüpfung der Anwendung mit anderen Pflege-Methoden wie z. B. mit Basaler Stimulation oder respectare®
- Erste "Dufterfahrung" mit einigen ätherischen Ölen

Zielgruppe: alle Mitarbeitenden in der Pflege und Betreuung

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren 

Termin: Mi. 10.04.2019


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage   Aufzählungszeichen Informationen anfordern

Rückwärts, Schnelltaste 3 Seite 7 von 16 Vorwärts, Schnelltaste 2

Kontakt

PGA Paul Gerhardt Diakonie - Akademie

Kirchplatz 9

06886 Lutherstadt Wittenberg


Tel.: 03491 459540-0

Fax.: 03491 459540-9

E-Mail: akademie@pgstiftung.de