Programm

112

Sterbebegleitung bei Menschen mit demenziellen Erkrankungen und Begleitung ihrer An- und Zugehörigen

Termin(e)
Mo. 01.04.2019 - Di. 02.04.2019
Referent(en)
  • Geertje-Froken Bolle
  • Pfarrerin Regine Lünstroth
Ort
Anmerkungen
  • 10 Fortbildungspunkte
  • Ärztekammer-Punkte beantragt
Das Auftreten von demenziellen Erkrankungen nimmt zu. In den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen versterben vermehrt Menschen mit demenziellen Erkrankungen. Die Diagnose Demenz erfordert eine besondere Begleitung, sowohl im Leben, wie auch im Sterben. Wir wollen in diesem Kurs spezifisch die Sterbebegleitung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen und ihrem sozialem Kontext in den Blick nehmen, uns unseren Umgang bewusst machen und der Situation angemessene Haltungen vertiefen. Sterben Menschen mit demenziellen Erkrankungen anders? Und wie können Angehörige in dieser Situation gut unterstützt werden? Methodisch arbeiten wir phänomenologisch auf der Grundlage der Existenzanalyse und Logotherapie (nach Victor E. Frankl und Alfried Längle) und praxis- und bedarfsorientiert mit unseren Erfahrungen aus dem Alltag.

Inhalte u. a.:
- Biographiearbeit und Leibgedächtnis
- Verbale und nonverbale Kommunikation mit Sterbenden mit demenziellen Erkrankungen, Sprache der Seele
- Der langsame Abschied - existentielle Begleitung der Angehörigen im Trauerprozess
- Begleitung der Angehörigen bei ethischen Entscheidungen am Lebensende
- Mit dem sterbenden Menschen und seinen Angehörigen in Beziehung sein, sie eigen sein lassen, ihnen Halt und Schutz geben
- Spirituelle Begleitung des Sterbenden und der Zurückbleibenden

Zielgruppe: Mitarbeitende aller Professionen, die im Alltag Sterbende mit demenziellen Erkrankungen begleiten

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren